Böse Fussballfans, ab in die Manege!

Nachdem mir gestern, Ostermontag, um ungefähr 14.40 Uhr ungefähr hundert volltrunkene sogenannte Fussballfans mich im Bus mit ihrer bierfahne und ihrem leicht aufdringlich aggressiven Unterton beglückten und in meinem Innern so etwas wie eine Sinnkrise auslösten, wusste ich, ich muss mir mal Gedanken zu diesem von mir nicht so priorisierten Thema machen.

Es gibt zwei Sorten von Fussballfans. Solche, die tatsächlich wegen des Spiels ins Stadion fahren und wissen, was FCZ (FCB, YB undsoweiter) ausgesprochen bedeutet. Die kriegen wahrscheinlich die zehn verquetschten Plätze ganz am Rande der Fankurve, damit sie nicht negativ auffallen. Der Rest des Stadions füllt sich mit der zweiten Sorte der Gattung Fussballfans. Die, die sich schon vor dem Spiel ein paar Tell-Bierchen reinschütten müssen, damit sie sich nachher nicht vor Angst in die Hose machen, wenn die eigentliche Action losgeht, nämlich das Hauen der gegnerischen Fans.

Eigentlich gäbe es die Patentlösung für diese problematischen Konstellation: Eine separate Veranstaltung für die Prügelknaben! Ein Stadion, nur für sie reserviert. In der Aufwärmphase gäbe es Bier aus Schläuchen statt des rücksalzenden Sportgetränks. Das wäre dann Pflicht und keiner dürfte auf das Feld ohne mindestens 2 Promille im Blut betreten. Und dann dürften sie sich auf dem Rasen tummeln wie früher die Gladiatoren und sich von mir aus verkloppen. Das wäre doch wunderbar! Dann hätten die sportlichen unter den Fans endlich wieder Ruhe und könnten ohne Ängste Fussballliedchen trällern (oder kreischen) und die anderen müssten nicht erst das mühsame Spiel abwarten, bevor der eigentliche Spass losgeht. Selbstverständlich bestünden die Zuschauerränge dann aus Polizisten, die ebenfalls ungestört mit ihren Tränengaspistolen spielen könnten.

Fazit: Nicht überall wo Fussball draufsteht, ist auch Sportlichkeit drin.

Fazit2: Bier am Mittag reingehauen, lässt einen ganz schön blöd ausschauen.

EDIT: Leider hat sich aufgrund Stress offenbar (danke noo!) der eine oder andere peinliche Fehlerteufel eingeschlichen, hoffe jedoch, dass sich trotzdem irgend jemand amüsiert hat. 😉

3 Kommentare zu “Böse Fussballfans, ab in die Manege!

  1. Ach, liebste Frau E., sie haben ja so recht. Allerdings wären die Stadien ziemlich leer, wenn alle Saufbolde verbannt würden. Die einzigen gut-besuchten Spiele wären dann die am Sonntagnachmittag, wo die Ränge dann ausschliesslich von Vätern mit kleinen Kindern bevölkert würden. Obwohl, wenn sich das rumspräche gäbe es vermutlich auch eine kleine Invasion von alleinstehenden Frauen und das Spiel würde sich in eine Dating-Spielwiese verwandeln. Und wieder wäre Fussball zweitrangig (ausser für die Kleinen natürlich).

    In einem Punkt muss ich ihnen aber widersprechen: es gibt durchaus Gelegenheiten, an denen Bier am Mittag (oder sogar Vormittag!) seine Berechtigung hat: Openair, Prüfungen vorbei, irgendetwas bestanden, u.ä.!:-)

  2. OK, ist gebongt!! Die Einschränkung gilt aber natürlich nur so lange, bis wir zwei mal Lust auf ein Fussballmatch und ein paar Drinks zum aufwärmen haben;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s