Crocs – Kein Ende in Sicht?

Als schön kann man sie ja nun wirklich nicht bezeichnen, die inzwischen allen wohlbekannten Gummi-Clogs, die in allen kreischenden Farben zu bekommen sind. Sie sind breit, rund, und erinnern einen an schlimme Badeschuh-Zeiten. Sie sind einfach wie viele andere Modeerscheinungen (man erinnere sich an diese Fellschuhe, die man zu Miniröcken anzog, wie war nochmals deren Name?) ein Zeichen der schnellen Gewöhnung der Menschen an Trends, schön wird plötzlich, was Mode ist, und nicht unbedingt, was gefällt. Wer nun denkt, dass ja bald der Winter Einzug hält und damit auch das Schwinden der Crocs, den muss man an dieser Stelle enttäuschen, es wird sie nämlich auch in einer Fellversion geben. Wenigstens kann man sagen, dass das Material, woraus diese Quälgeister hergestellt sind, nämlich das PCCR (Proprietary closed-cell resin, danke Wikipedia!) keine eventualvorsätzliche Geruchsbelästigung auslösen, da sich aufgrund fehlender Poren Bakterien und anderes Getier nicht so schnell festsetzen kann. Ausserdem wurden diese herrlichen Schuhe ursprünglich gar nicht für den täglichen Gebrauch erfunden, und erfüllen im Pflegeberuf ihre Aufgabe als Gesundheitsschuh hervorragend. Nichts desto trotz muss man anfügen, dass auch in den Zeiten „erlaubt ist, was gefällt“ gewisse Dinge nach wie vor einfach nicht gehen, weil sie die Augen der Mitmenschen aufheulen lassen und höchstens ein Ziel, nämlich aufzufallen, erfüllen. Ob positiv oder negativ ist dann ja auch egal, könnte man meinen.

Jedenfalls bin ich heute hocherfreut auf eine Website gestossen, die mir absolut aus den schmerzenden Augen spricht und mich zugleich beruhigte, da man in letzter Zeit schon eher den Eindruck bekam, man sei ganz alleine mit der Unlust gegenüber dieses Trends.

In diesem Sinne: Viel Spass.

3 Kommentare zu “Crocs – Kein Ende in Sicht?

  1. Ich neige dazu, Ihnen beizupflichten, Frau E., allerdings habe ich erst kürzlich eine Crocs-Diskussion in einem Forum mitverfolgt, wo der Tenor folgender war:

    „Isch weiss, dat dat hässlich is‘, aber die Dinger sind so scheiss-bequem, dat ich die nich‘ mehr hergeb.“*

    Das nenn ich doch ein Argument.

    *Sehr frei aus dem englischen übersetzt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s